Bank- u. Kapitalmarkt aktuell

Aktuelle Nachrichten der Bafin

Dies ist der RSS-Newsfeed der BaFin.
  1. Die BaFin stellt gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz (KWG) klar, dass der Betreiber der Handelsplattform goeverups.com keine Erlaubnis nach dem KWG zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen besitzt. Der Betreiber unterliegt nicht der Aufsicht der BaFin.
  2. Die BaFin stellt gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz (KWG) klar, dass die International Markets Association, Geschäftssitz unbekannt, keine Erlaubnis nach dem KWG zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen besitzt. Das Unternehmen unterliegt nicht der Aufsicht der BaFin.
  3. In Zusammenhang mit der Abwicklung der Geschäftstätigkeit der LiborTC Limited wird widerrechtlich das BaFin-Logo verwendet.
  4. Die BaFin hat Anhaltspunkte dafür, dass die Promotum Finanzservice GmbH in Deutschland Vermögensanlagen in Form von Nachrangdarlehen an der edira Projekt 6 GmbH & Co. KG sowie an der edira Projekt 7 GmbH & Co. KG öffentlich anbietet.
  5. Compliance: Vorstandsmitglieder haften bei Verstößen / Weniger Unternehmensanleihen für Kleinanleger / Mobile Rente: Weg frei für die neue europäische Altersvorsorge
  6. Was Vorstandsmitglieder börsennotierter Unternehmen beachten sollten, wenn sie ihre kapitalmarktrechtlichen Pflichten an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter delegieren.
  7. Unternehmensanleihen können das Portfolio von Kleinanlegern ergänzen. Doch eine BaFin-Studie zeigt: Das Angebot schrumpft, neue EU-Regulierungen könnten eine Ursache sein.
  8. Bürgerinnen und Bürger in der Europäischen Union (EU) können ab Ende März 2022 ein neues Produkt der privaten Altersvorsorge mitnehmen, wenn sie in einen anderen Mitgliedsstaat umziehen. Der Europäische Rat hat kürzlich die noch offenen Technischen Regulierungsstandards dazu verabschiedet. An deren Vorbereitung hat die BaFin mitgewirkt. Das BaFinJournal erklärt, welche Vorteile das neue Produkt mit sich bringt und was Anbieter wie Kunden beachten sollten.
  9. Die BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die W&L AG in Deutschland ein Wertpapier in Form der Anleihe mit einer Verzinsung von 5,75 Prozent ohne den erforderlichen Prospekt öffentlich anbietet.
  10. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (im Folgenden: BaFin) verarbeitet zur Erfüllung ihrer gesetzlichen und (vor-)vertraglichen Pflichten personenbezogene Daten. Dazu gehören auch die Daten, die die BaFin über Sie erhoben hat. Um Sie über die Datenverarbeitung und Ihre Rechte aufzuklären und ihrer Informationspflicht nach Artikel 13 der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nachzukommen, informiert Sie die BaFin wie folgt: